See- und Waldressort Gröbern

Zum Vatertag besuchen wir das Restaurant Waldelefant im See- und Waldressort in Gröbern.

Bereits nach unserer ersten Besichtigung im Winter waren wir vom Ambiente und dem Umfeld begeistert. Ich zitiere Goethe:

„Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen,
Denn das Glück ist immer da.“

Herr Helling, Geschäftsführer der Blausee GmbH, führte uns durch das Revier und das Hotel. Daher war für uns ziemlich schnell klar unseren Workingtest in diesem Jahr im Revier und Ressort in Gröbern durchzuführen. Gemeinsam mit unserem Sponsor Marios-Dogshop.de möchten wir möglichst viele Menschen für diese Region begeistern.

Für unsere Richter konnten wir Hotelzimmer mit Seeblick buchen und das Orgateam wird im Waldbungalow nächtigen und arbeiten.

Die Feinheiten, Details, Abläufe und ein weiteres Treffen mit der Blausee GmbH folgen dann vor unserem Kohle Cup.

Unsere Begeisterung über das Ressort möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen, vor allem nach einem Besuch im Restaurant Waldelefant.

Nach der Schließung des Tagebaus wurde die Tochter Blausee GmbH von der Blauwald GmbH gegründet und die vom Kohleabbau geprägte Landschaft gemeinsam mit den ansässigen Gröberner Bewohner strukturiert und nachhaltig für den Tourismus begehbar und erlebbar gemacht.

Das noch sehr junge Ressort zog am Vatertag viele Menschen an und wir haben uns vorab einen Mittagstisch reservieren lassen. Die Ausstattung im Restaurant ist sehr modern und durch die großen Fensterfronten und Farbakzente hell und freundlich. Das Wetter zog auch uns auf die Terrasse. Mit Blick auf den Gröberner See wurden wir freundlich empfangen und beköstigt. Die Speisekarte ist übersichtlich und bietet für jede Vorliebe das passende Gericht.

Zur Spargelsaison gab es die entsprechende Saisonkarte mit frischem Spargel aus Beelitz.

Die Kindergerichte mit Pommes, Nuggets, Fischstäbchen und Kartoffelbrei wurden ebenfalls sehr süß und modern angerichtet.

Spargelsuppe, Erdbeerspargelsalat, Schnitzel und Lachs, Spargel sowie gebratene Rosmarinkartoffeln waren köstlich.

Wahrlich muss das Ressort von der Bepflanzung noch wachsen und in einigen Jahren wird sicherlich eine grüne Oase am Gröberner See zur absoluten Entspannung einladen. Zwei kleine Sandstrände empfangen zum Baden im See und auch Boote können angemietet werden.

Wir verbrachten mit anschließendem Kaffee, Kuchen und Eis fünf wunderschöne Stunden im Ressort und haben uns sehr wohl gefühlt.

Dieser Beitrag wurde unter Zwischendurchinfos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.